30. Mai 2018

Die Bauarbeiten sind abgeschlossen

An alle Neugierige:
Wie ihr eventuell schon gesehen habt, sind die Bauarbeiten auf der Lucie nun abgeschlossen! Noch ist der Platz nicht wieder begehbar: Erst soll der Rasen auf den frisch entsiegelten Flächen anwachsen, und auf den zukünftigen Beeten muss noch Kompost ausgebracht werden.
Die Stadt hat auf den Flächen zur Westerstraße hin noch Rasensaat ausbringen lassen, das Gießen müssen nun wir Lucies übernehmen. Dabei freuen wir uns auch über Unterstützung: Wir werden voraussichtlich immer Dienstag und Donnerstag abends gießen.

In ca 4 Wochen sollte der Platz einigermaßen grün sein und der Bauzaun kommt weg. Am 25.08. feiern wir dann groß die Eröffnung und bis dahin werden auch wieder die ersten Bänke aufgestellt sein.

Wer so lange nicht abwarten möchte: Wir treffen uns nach wie vor alle 2 Wochen Montags um 18:30 Uhr zum Plenum, momentan direkt gegenüber der Lucie in der KlimaWerkStadt (Westerstraße 58). Das nächste Lucie-Plenum ist am 04.06.2018


29. März 2018

Umbau Tag 2- fast alle Steine sind raus!

Schon nach zwei Tagen sind fast alle Steine rausgebaggert und es ist schon deutlich zu erkennen, wo der gepflasterte Teil erhalten bleibt und wo wir künftig in der Erde gärtnern können. Fast ein wenig ungläubig ist Stunde um Stunde zu beobachten, wie sich die Lucie verwandelt..





Der Umbau geht los!

Durch den starken Frost hat sich die Umgestaltung der Lucie erneut um einige Wochen verzögert. Doch nun ist es endlich so weit: Seit gestern graben die Bagger auf der Lucie und die ersten Steine sind weg! Seht selbst:



Wir freuen uns mega! :D

15. März 2018

Umweltbildung 2018

Im letzten Jahr haben wir uns über die Koordinationsstelle Umwelt Bildung Bremen um eine Basisförderung für den Bereich Umweltbildung beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr beworben. Unserem Antrag wurde erfreulicherweise stattgegeben.
Somit beschäftigen wir jetzt seit Anfang Januar Nicole Meyer in diesem Bereich mit einer halben Personalstelle. Sie ist nun die Ansprechpartnerin für den Bereich Kinder und Jugendliche und für alle Belange zuständig, die damit zu tun haben wie z. B.
  • die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, sowie Fortbildungsveranstaltungen für Multiplikatoren/innen zur eigenen praxisorientierten Umsetzung von Umweltpädagogik 
  • den Ausbau der Kooperationen mit Bildungsakteuren im Stadtteil 
  • Koordinierung und Begleitung von Ehrenamtlichen, Bundesfreiwilligendienstleistenden und Honorarkräften 
  • die Akquise von Fördermitteln 
  • Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:
Nicole Meyer
Telefon: 0421 - 69909502
Mailadresse: umweltbildung@lucie-bremen.de
Büroöffnungszeiten ab Anfang April: jeden Donnerstag von 15 – 17 Uhr
in der KlimaWerkStadt, Westerstrasse 58. Bitte klingeln!
Individuelle Terminabsprachen sind natürlich möglich.

Die ersten Termine für Kinder und Jugendliche stehen schon für die Monate März & April fest.
Schaut mal hier.

27. Februar 2018

Stellenauschreibung Bundesfreiwiiligendienst

Der Verein KulturPflanzen e.V. sucht zwei engagierte Bundesfreiwilligendienstleistende im Bereich Klimaschutz.

KulturPflanzen e.V. ist seit 2013 Träger des öffentlichen Gemeinschaftsgartens Ab geht die Lucie auf dem Lucie-Flechtmann-Platz in der Bremer Neustadt. Das ehrenamtliche Engagement des Vereins hat zu einer grundlegenden Umgestaltung des Platzes geführt: Das Pflaster des versiegelten Platzes wird im Frühjahr 2018 entfernt und ein „echter“ Gemeinschaftsgarten kann angelegt werden.
Direkt gegenüber des Platzes befindet sich seit Januar 2018 das zweite Projekt des Vereins, die KlimaWerkStadt. Die KlimaWerkStadt ist ein nachbarschaftlicher Bildungsraum und vereint eine offene Werkstatt, ein regelmäßiges Repair Café, sowie einen Material-Fundus. Das vielseitige Programm thematisiert klimafreundliches Alltagshandeln in vielerlei Hinsicht: Neben ökologischen werden auch gesellschaftspolitische und soziale Fragen gestellt.

Ziel beider Projekte ist es, auf niedrigschwellige Weise Begegnung und Austausch im Stadtteil zu fördern, Alternativen zu unserer ressourcenintensiven Konsumgesellschaft aufzuzeigen sowie Menschen dazu zu motivieren umzudenken, selbst aktiv zu werden und sich für eine nachhaltige, zukunftsfähige Stadtentwicklung einzusetzen.
Deine Aufgaben

Dich erwartet ein facettenreiches Arbeitsumfeld, in dem eigene Schwerpunkte gesetzt werden können.  Zu den möglichen Aufgaben gehören:
  • Mithilfe beim Aufbau und Betrieb der offenen Werkstatt und Materialsammlung
  • Unterstützung bei der Veranstaltungsorganisation und -durchführung
  • Mitarbeit bei der Anlage und Pflege des Gemeinschaftsgartens
  • Unterstützung bei Umweltbildungsangeboten
  • Gestaltung und Verbreitung von Veranstaltungsflyern
  • Betreuung der social media Auftritte von KlimaWerkStadt und Ab geht die Lucie
  • Realisierung eigener Projekte

Dein Profil
  • Du bist kommunikativ, engagiert und neugierig
  • Du arbeitest selbstständig, strukturiert und lösungsorientiert und bist dennoch ebenso teamorientiert
  • Du identifizierst dich stark mit den Zielen und Werten des KulturPflanzen e.V.
  • Handwerkliches Geschick ist ebenfalls wünschenswert

Wir bieten 
  • Ein Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 30 Std./Woche ab dem 16.04.2018 (auf Wunsch auch früher, frühestens 01.04.2018) für 6 Monate oder länger (max. 18 Monate).
  • Eine sinnhafte und erfüllende Tätigkeit bei einem innovativen und zukunftsweisenden Klimaschutzprojekt
  • Ein angenehmes Arbeitsklima sowie eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten in einem engagierten Team
  • flexible Arbeitszeiten

Wenn Du an dieser Stelle interessiert bist, sende deine Bewerbungsunterlagen bis zum 20. März 2018 mit Angabe des gewünschten Beschäftigungsbeginns entweder per Email in einem einzelnen PDF-Dokument an info(at)klimawerkstadt-bremen.de oder postalisch an KulturPflanzen e.V., Westerstraße 58, 28199 Bremen.

Rückfragen beantwortet Uta Bohls (0421 69909502). Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der 13. KW stattfinden.

Weitere Informationen zum Projekt und zum Verein findest du unter www.lucie-bremen.de und unter www.klimawerkstadt-bremen.de.


Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

13. Februar 2018

Saatgut Tauschbörse am 24.02. 15-18 Uhr

Obwohl wir gutes Gemüse schätzen, sind 75 % der Kulturpflanzen weltweit aus dem Anbau verschwunden. Gleichzeitig wachsen die Konzerne, die Saatgut patentieren und verkaufen. Heute ist Saatgut, das von jeder Pflanze im Überfluss produziert wird, eine Ware geworden, die wir jedes Jahr neu erwerben.
Mit der Bremer Saatgut Tauschbörse möchten wir dieser Entwicklung entgegenwirken: Durch Tauschen möchten wir regionales Saatgut erhalten und verbreiten. Dafür brauchen wir dich!

SAMSTAG, 24. FEBRUAR von 15 - 18 UHR

in der KlimaWerkStadt, Westerstraße 58, 28199 Bremen

 

PROGRAMM

15.15 Einführung: Wie erkenne ich "gutes“ Saatgut?
16.00 Vortrag & Diskussion: Die Fusion von Bayer und Monsanto
Dr. Thomas Dürmeier (Goliathwatch)
Jutta Sundermann (aktion agrar)
17.15 Praxistipp: Eigenes Saatgut gewinnen

SO FUNKTIONIERT DAS TAUSCHEN:

  • Bring dein samenfestes Saatgut mit (d.h. keine F1-Hybride), am liebsten regional und ökologisch. Wir sammeln das Saatgut auf einem betreuten Tauschtisch. Du kannst vor Ort kleine Tüten basteln, um dir von dem mitgebrachten Saatgut der anderen etwas mitzunehmen.
  • Wenn du hochwertiges Saatgut zu vergeben hast, bekommst du einen separaten Tisch, um dein Saatgut zu tauschen. Bitte melde dich dafür an unter info@klimawerkstadt-bremen.de
  • Tauschen gegen Spende ist auch möglich – die Veranstaltung ist aber keine reine Verschenke-Aktion, denn wir möchten das Saatgut wertgeschätzt wissen.
Veranstaltet in Kooperation mit der KlimaWerkStadt, Bremen im Wandel, dem Gärtnerhof Oldendorf, Goliathwatch und aktion agrar

Weitere Informationen zum Vortrag "Die Fusion von Bayer und Monsanto":
Die großen Saatgut- und Pestizidkonzerne sind im Aufbruch. Eine Megafusion folgt der nächsten. Die Zusammenschlüsse von Dow Chemicals-Du Pont und Syngenta-ChemChina wurden von der EU-Kommission bereits genehmigt. In der Sommerpause meldete Bayer seine gewünschte Übernahme von Monsanto an. Der Konzern Bayer-Monsanto würde 30% des Weltsaatgutmarktes und 25% des Weltpestizidmarktes kontrollieren. Auf Grund der Dimension dieser Fusion wird sie zur Zeit einer erweiterten Prüfung durch die EU unterzogen. Sollten diese drei Mega-Konzerne nicht in letzter Sekunde verhindert werden, drohen sie in Zukunft zusammen 60% des weltweiten Pestizid- und Saatgutmarkt zu kontrollieren.

Was bedeutet dies für unser Essen und unsere Umwelt? Welche Folgen hat die neue Marktmacht für die Länder des Globalen Südens und Globalen Nordens? Kann die Bayer-Monsanto Fusion noch verhindert werden? Ist mit dem Bayer-Monsanto Deal der Zyklus der Mega-Fusionen abgeschlossen oder zeichnen sich noch ganz andere Übernahmen ab, orientiert an neuen Geschäftsmodellen wie Digitalisierung und den neuen Gentechnologien? Gibt die Fusion den Takt an für weitere Fusionen und Oligopole im Agar- und Ernährungssektor? Was sind die Folgen für die Welternährung? Wie kann die Zivilgesellschaft den immer größer werdenden Konzernen entgegentreten? Kann eine Verschärfung des Wettbewerbsrechts Abhilfe schaffen und wie kann dies erreicht werden?


Referent: Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt und Campaigner bei Goliathwatch, Hamburg.
Volkswirt, Autor der Streitschrift „Bayer & Monsanto – Ohnmacht der Wettbewerbskontrolle“

24. Januar 2018

Es ist was los in Bremens grünem Westen

Ideensammlung & Diskussion

Kommenden Dienstag, am 30.01. um 19 Uhr, findet in der KlimaWerkStadt eine spannende Veranstaltung zum Thema urbanes Grün statt:



Seit Jahren in Planung und doch nur Wenigen bekannt: In Bremes grünem Westen entsteht ein riesiges Green Urban Lab! Klingt cool, bloß: Was ist überhaupt ein Green Urban Lab?

Auf 480 ha Fläche, 5 mal so groß wie die Innenstadt, liegt neben Walle und Gröpelingen ein grünes Areal mit ca 4000 Kleingärten - viele davon verlassen und verwildert. Dieses Gebiet hinter den Bahnschienen kennen nur Wenige. Genau das soll sich ändern. Vielseitige Nutzungsformen werden gesucht, um den klassischen Kleingarten zu ergänzen und wieder Menschen in den grünen Bremer Westen zu locken. Aber städtisches Geld für Grünflächenpflege gibt es zu wenig. Und auch über Bebauung wird gesprochen.

Welche Chancen bietet das Green Urban Lab für eine aktive Zivilgesellschaft und für das Bremen von morgen?

Welche Ideen oder Wünsche hast du, um das Flächen-Mosaik am Rande Bremens zu beleben?


Nach einer Einführung in das Gebiet durch Kleingarten-Historikerin Kirsten Tiedemann und einer kurzen Vorstellung des Green Urban Labs durch die Projektleiterin Lisa Hübotter, möchten wir mit euch - unabhängig von bestehenden Verbänden oder Institutionen - eure Ideen und Visionen sammeln.
… Und, wer weiß, womöglich auch umsetzen?


Wo? In der KlimaWerkStadt, Westerstraẞe 58, 28199 Bremen
www.klimawerkstadt-bremen.de