10. November 2015

Alltagshelden

Kultur leben - Horizonte erweitern

Unter diesem Motto wurde dieses Jahr der deutsche Bürgerpreis vergeben, eine Ehrung der Sparkasse, die deutschlandweit ehrenamtliche Projekte auszeichnet. Dabei werden pro Region jeweils fünf Projekte verschiedener Kategorien ausgezeichnet (U21, Alltagshelden, engagiertes Unternehmen, Lebenswerk und Publikumspreis). In Bremen gab es in diesem Jahr nur eine Kategorie: 5 mal Alltagshelden. Denn die Bewerbungen in den anderen Kategorien erschienen der Jury nicht herausragend genug... So kam es also, dass wir Lucies den mit jeweils 2000 Euro dotierten Preis "Alltagshelden" überreicht bekommen haben - neben 4 weiteren sehr coolen Projekten:

"Ausblick 23" ist ein Projekt von KunststudentInnen, die in der JVA Oslebshausen zusammen mit Insassen Kunst und kreative Projekte umsetzen, zB die Gestaltung eines Besuchercontainers in der JVA.

"Aflamna" ist ein Filmfestival, dass jetzt seit 3 Jahren ganz verschiedene Filme aus der arabischen Welt in deutsche Kinos bringt (in Bremen im City 46), dieses Jahr unter dem Motto "Integration und Migration".

"tanzbar Bremen" ist ein Treffpunkt zum Tanzen für Menschen mit und ohne Behinderung. Seit 2003 ist aus der Tanzbar schon mehrfach das Tanzfestival "Eigenartig" hervorgegangen, bei dem die erarbeiteten Stücke dann auf die Bühne gebracht werden.

"La Strada" kennen natürlich alle: Das große Straßenkunst-Festival, dass seit 22 Jahren jährlich in Bremen stattfindet. Geehrt wurden die "Engel" des Festival, also die zahlreichen Ehrenamtlichen, ohne die das etablierte und überregional bekannte Festival nicht laufen würde.


nochmal kurz zum Ehrenamt ...

Klar wurde auf jeden Fall, was für coole ehrenamtliche Projekte es in Bremen gibt! Klar wurde aber auch, dass obwohl all diese Projekte wichtig und extrem berreichernd für die Stadt Bremen sind - sie trotzdem ohne oder mit zu wenigen Haptamtlichen auskommen müssen. Uns ist an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass ehrenamtliches Engagement zwar auch immer wieder Spaß macht - die Motivation dahinter ist aber meist die, dass man das wichtige Projekt am Leben halten möchte, für das es eigentlich bezahlte Stellen bräuchte. Warum ist für solche Projekte kein Geld da, wenn doch gleichzeitig mit einer Auszeichnung wie dem "Deutschen Bürgerpreis" unterstrichen wird, dass sie eine Stadt wie Bremen erst lebenswert machen?
In der Laudation der Sparkasse wurden solche Fragen leider nicht thematisiert - immerhin wurde aber mit Hinblick auf das große Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe angemahnt, dass Ehrenamt keine staatlichen Aufgaben ersetzen darf (dürfte).

Zur Preisverleihung durften nur wenige unserer Projekt-Aktiven mitkommen, denn auch wenn es eigentlich um diese Ehrenamtlichen geht, hätte das den Rahmen der Veranstaltung gesprengt. Die aufwendige Preisverleihung war aber womöglich auch so schon ähnlich teuer wie die Preisdotierung selbst - wir haben jedenfalls zugeschlagen und gleich noch 100 Brötchen vom Buffet vor der Tonne in den food sharing Schrank auf der Lucie gerettet!

Bleibt noch zu sagen: Vielen Dank, Sparkasse Bremen!!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen