6. November 2017

Deine Spende für die neue Lucie!

Die Lucie startet in einen megacoolen, aufregenden, neuen Abschnitt: Die Umgestaltung kommt !!!
Das Pflaster kommt weg und ein echter Garten kann entstehen. Wir holen "richtiges" Grün in die Stadt - das ist ein großartiger Schritt für das Bremen von morgen!




Das ist allerdings auch viel Arbeit und geht ins Geld. Unsere Finanzen sind überschaubar, sie basieren auf euren Spenden.

Bitte hilf uns mit deiner Spende, die Umgestaltung zu meistern:
Nutzt unser Online-Spendenformular!


Die größte Hilfe für uns sind regelmäßige Spenden, die uns helfen die laufenden Kosten für Wasser, Strom und die Toilette zu decken.
Kannst du monatlich ein paar Euro entbehren?
Für uns wäre das eine große Unterstützung, dank der wir uns voll auf die neue Lucie konzentrieren können. Aber auch einmalige Spenden sind viel wert! Natürlich bekommt ihr eine Spendenbescheinigung.

1. November 2017

Lösung für Trinkerszene gesucht

kopiert aus dem Weser Kurier
zum Original-Artikel geht es HIER

Lösung für Trinkerszene gesucht

, 29.10.2017
SUD Neustadt Lucie-Flechtmann-Platz
Auf dem Lucie-Flechtmann-Platz haben Anwohner Gartenanlagen errichtet. (Roland Scheitz)

Ihre Hunde bellen Passanten an, sie hinterlassen viel Müll, gelegentlich prügeln sie sich oder schreien in den späten Abendstunden betrunken herum. Anwohner und Stadtgärtner auf dem Lucie-Flechtmann-Platz berichten immer wieder von Schwierigkeiten mit der Trinkerszene auf dem Platz. Von Januar bis September hat sich wie berichtet eine vom Neustädter Beirat bezahlte Sozialarbeiterin der Inneren Mission darum bemüht, die Lage zu entschärfen. Das sei zum Teil auch gelungen, bescheinigten ihr nun Mitglieder des auf der „Lucie“ tätigen Vereins „Kulturpflanzen“ sowie Stadtteilpolitiker während der jüngsten Sozialausschusssitzung des Beirates. Nun fordern die Neustädter von der Sozialsenatorin, dass der Dauerkonflikt auch nach dem Ende der Beiratsinitiative mit professioneller Hilfe befriedet wird.

Vieles verändert sich in diesen Wochen auf dem Platz (wir berichteten), der seit Kurzem erst vertraglich geregelt in der Obhut der Stadtgärtner liegt. Schon bald rücken die Bagger an, um die Pflastersteine zu beseitigen. Danach sollen ein großer Kinderspielplatz entstehen sowie geschwungene Wege, Beete und eine Bühne. Schick soll er werden, der Platz, und wegkommen von seinem bisherigen Schmuddelimage während der Zwischennutzung auf dem Beton. Das betonten Vertreter der Baubehörde ganz besonders: „Es bleibt ein öffentlicher Platz für alle und wir haben den Anspruch an eine gewisse Qualität“, so Rainer Imholze.

Miteinander statt Vertreibung

Umso skeptischer steht er dem Vorschlag der Sozialarbeiterin gegenüber, einen mobilen Unterstand für die Trinker auf dem Platz einzurichten. „Besonders zum Schutz der Kinder sollten wir das genau abwägen, ob dort ein Unterstand für diese schwierige Klientel aufgebaut werden soll“, pflichtete ihm Stadtplaner Christian Schilling bei. Er sehe dadurch möglicherweise das ganze Stadtgarten-Projekt bedroht, das so mühevoll auf dem Lucie-Flechtmann-Platz nun dauerhaft etabliert worden sei. Bertold Reetz von der Inneren Mission verwies hingegen auf die Vorteile der Idee. Immerhin seien die Trinker dadurch lenkbarer. „Wenn man diese Menschen sich selbst überlässt, steuern sie Stellen an, die eventuell noch konfliktträchtiger sind.“ Mit einem festen Platz, neben dem auch eine mobile Toilette vorgesehen sein müsse, wäre das anders. „Das setzt allerdings zwingend voraus, dass wir mindestens eine halbe Streetworker-Stelle finanziert bekommen, das sind 25 000 Euro im Jahr.“ Denn ohne intensive Betreuung der alkoholkranken Menschen werde die Lage unkontrollierbar. Platzverbote wie sie gelegentlich von der Polizei ausgesprochen werden, hält Reetz dagegen für falsch: „Das löst das Problem nicht, sondern verschiebt es nur.“

Der Verein „Kulturpflanzen“ setzt große Hoffnungen in die Sozialarbeit. „Wir als Laien können das Problem nicht lösen“, sagte der Vorsitzende Armin Schmid. Aus Sicht der Stadtgärtner sei es keine Lösung, die Trinkerszene zu vertreiben, aber das gute Miteinander stehe im Vordergrund. „Es darf auch nicht sein, dass ein Unterstand immer mehr Trinker anzieht, dann würde er das Ziel verfehlen“, so Schmid. Ein gebührender Abstand vom Kinderspielplatz sei darüber hinaus Grundvoraussetzung für den Versuch, den alkoholkranken Menschen einen festen Platz zuzuweisen.

„Ein erster Schritt wird kein Unterstand sein, sondern es muss zunächst Personen geben, die sich weiterhin professionell um diese Menschen kümmern. Daraus ergibt sich erst alles andere“, fasste Beiratssprecher Jens Oppermann (SPD) das weitere Vorgehen zusammen. Und die Zeit drängt: „Wenn wir noch rechtzeitig vor den Haushaltsverhandlungen unsere Forderung nach finanzieller Hilfe formulieren wollen, müssen wir in den kommenden zwei Wochen intensive Gespräche führen“, so Ortsamtsleiterin Annemarie Czichon.
Und da sollen auch die Betroffenen mit einbezogen werden, so die einhellige Meinung. „Die Stadt und damit die Sozialsenatorin muss Verantwortung übernehmen für diese Menschen“, forderte Ausschusssprecher Rainer Müller (SPD) mit dem klaren Ziel vor Augen: „Alle sollen sich dort auf dem Platz wohlfühlen.“

24. Oktober 2017

Abriss Party #2

Während der Abriss-Party am 14. und 15. Oktober wurde extrem viel geschafft: Von unserem schönen Stadtgarten sind nur noch ein großer Haufen Erde, ein großer Haufen Holz und ein Haufen Grünschnitt übrig. Wenn ihr für Holz oder Erde Verwendung habt: Holt euch gerne ab, was ihr gebrauchen könnt!! Für uns wäre das eine große Hilfe, denn alles, was von alleine "verschwindet", bedeutet weniger Arbeit für uns. Nur ein Hinweis: Die noch vorhandenen Beete möchten wir erhalten. Hier bitte keine Pflanzen plündern - sie sollen auf der neuen Lucie Wurzeln schlagen.

Kommendes Wochenende wollen wir uns nun um die Reste kümmern. Die Beete, die wir erhalten wollen, werden zusammen geschoben. Die letzte Bank wird abmontiert. Die Container werden für das Umsetzen vorbereitet. Wer Lust hat uns weiter zu unterstützen:
Am Samstag, den 28.10. ab 11 Uhr wird nochmal angepackt!

Und so der Abriss bisher aus:
















4. Oktober 2017

Der Abbau startet!

Liebe Leute, es ist soweit: Das Pflaster auf der Lucie kommt weg und ein richtiger Garten entsteht! Damit die Umbauarbeiten starten können, muss der jetzige Garten weichen. Die vielen Beete beherbergen insgesamt 60 m³ Erde, einige Baumstämme liegen auf dem Platz, die Bühne und das Gewächshaus müssen abgebaut werden. Es wartet viel Arbeit auf uns. Dabei zählen wir auf eure Hilfe! Wir haben im Oktober mehrere Aktionen geplant:

Am 8.Oktober verschenken wir all die schönen Lucie-Pflanzen, denen wir während und nach der Umgestaltung kein zu Hause mehr bieten können. Holt euch ein Stückchen Lucie nach Hause, Herbstzeit ist Pflanzzeit. Auch die Bäckerkisten werden wir nicht mehr brauchen. Kommt ab 14 Uhr zur Kleidertauschparty und sprecht uns an: Wir finden für jede/n Nachbar/in das richtige Grünzeug ;)

Am 14. und 15.10 ab 10 Uhr wird es ernst: Bitte bringt Gartenwerkzeug, Akkuschrauber, Sack- und Schubkarren mit. Wir freuen uns auch über Essensspenden! und dann wird angepackt. Am Ende sollen nur 2 große Haufen auf dem Platz übrig bleiben, die wir dann abholen lassen: Einer für Grünabfall und einer für Holz.
Ca um 13 machen wir Mittagspause mit warmen Essen und Kaffee. DJ Texture sorgt die ganze Zeit für den richtigen Beat zum Anpacken.

Zur Belohnung gibt es am 14.10. abends dann Draußen-Kino: Wir zeigen den inspirierenden Film "tomorrow - die Welt ist voller Lösungen" - damit wir nicht vergessen, wofür wir uns da den Rücken krumm ackern!

Am 28./29.10. folgt dann die Abriss-Party #2! Wir denken, das dann schon nicht mehr viel von der alten Lucie übrig sein wird (schluchz). Da wir aber auch wetterbedingt nicht einschätzen können, was uns erwartet, planen wir hier die Reste Party. Die macht ja bekanntermaßen am meisten Spaß ;)

27. September 2017

Wir starten unser zweites Projekt!

Es sieht noch etwas kahl aus, aber in den nächsten Wochen wird hier eine offene Werkstatt mit Reparatur-Café und Materiallager entstehen!

Vor einem Jahr haben wir einen umfangreichen Förderantrag eingereicht zur Ausschreibung 'Kurze Wege für den Klimaschutz' vom Bundesminsisterium für Umwelt. Lange musste wir abwarten, aber seit Ende August wissen wir nun endlich, dass der Antrag - mit dem Arbeitstitel 'Lucies Klimawerkstatt' -  bewillig wurde und wir unser Projekt tatsächlich umsetzen können!
Die Projektlaufzeit ging gleich schon am 1.9. los und wir haben mit großer Freude die Räume direkt schräg gegenüber der Lucie in der Westerstraße 58 mieten können. Es gab und gibt viel zu organisieren, aber ab Oktober gehts los mit dem Ausbau und im Januar wollen wir dann offiziell eröffnen. 

Was wir vorhaben:  
Für eine Projektlaufzeit von zunächst zwei Jahren (wir hoffen schon jetzt auf einen längeren Zeitrahmen) richten wir eine offene Werkstatt und eine Materialsammlung ein, in der ein dauerhaftes Reparatur-Café und verschiedene Workshops stattfinden werden. Ziel ist es, von dort aus nachbarschaftliche Klimaschutz-Projekte anzustoßen, einen Raum für Diskussion und konkretes Handeln zu öffnen und mit dieser neuen Infrastruktur auch den neuen Stadtgarten, die entsiegelte Lucie, zu unterstützen!




4. September 2017

'Ab geht die Lucie' ist Landessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises 2017!



1300 tolle Projekte haben sich deutschlandweit für den Nachbarschaftspreis 2017 der nebenan-stiftung  beworben. Wir freuen uns jetzt irre, dass wir mit der Lucie zum Landessieger Bremen gekührt wurden!
„Nachbarn erobern sich ihre Stadt zurück – so geht kreative Stadtentwicklung mit gemeinsamen Engagement im Viertel.“ 
sagt Benjamin Jürgens, Geschäftsführer Gastrolotsen gGmbH und Mitglied der Landesjury des Deutschen Nachbarschaftspreises 2017.
Ja, so geht kreative Stadtentwicklung. Und wir freuen uns sehr, dass wir genau dafür ausgezeichnet werden. Für unser Engagement und Herzblut für die Lucie.

Wir erhalten ein Preisgeld von 2000€, die wir grad sehr gut für all unsere anstehenden Projekte auf dem Platz gebrauchen können. Am 13. September werden dann auch die 3 Bundessieger gekührt und wir drücken unserem Projekt einfach mal die Daumen und hoffen ein bisschen und fahren dann wohl mal nach Berlin!  Aber wer immer gewinnen wird, es sind alles tolle Projekte! Ist doch allein schon toll eines dieser Projekte zu sein!



Alle Landessieger stellen ihr jeweiliges Projekt unter www.nachbarschaftspreis.de vor, unser Projekt ist über den Link www.nachbarschaftspreis.de/bremen zu finden.

Ein Hoch auf nachbarschaftliches Engagement!

1. September 2017

Stellenauschreibung Offene Klimawerkstatt

Netzwerker/in für nachbarschaftliches Klimaschutzprojekt mit offener Werkstatt und Reparaturcafé


Mit deiner Bereitschaft auf Menschen zuzugehen, deiner Erfahrung in Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit und durch dein Organisationstalent wollen wir gerne unser Projekt verstärken!

Zu uns

Der gemeinnützige Verein KulturPflanzen e.V. wurde 2013 gegründet und ist aus der Initiative "Ab geht die Lucie" entstanden, die seit fünf Jahren einen ökologischen Gemeinschaftsgarten auf dem Lucie-Flechtmann-Platz in Bremen betreibt. Ziel dabei ist es, auf niedrigschwellige Weise Begegnung und Austausch im Stadtteil zu fördern, Alternativen zu unserer ressourcenintensiven Konsumgesellschaft aufzuzeigen sowie Menschen zu motivieren, umzudenken, selbst aktiv zu werden und sich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung einzusetzen. Das Projekt ist facettenreich und entwickelt sich stetig weiter.

Angrenzend an den Gemeinschaftsgarten haben wir nun Räumlichkeiten angemietet, in denen in den kommenden 2 Jahren unter dem Thema ‚Klimaschutz in der Nachbarschaft‘ eine offene (Klima)werkstatt mit integriertem Reparatur-Café und einer Materialsammlung betrieben werden soll. Die Ideen und die konkreten Ziele des Bildungsraums „offene Klimawerkstatt“ sind:

  1. Einen praxisorientierten, alltagsbezogenen Bildungsraum zu schaffen, in dem Menschen durch die Bereitstellung von nötigem Werkzeug und unter entsprechender Anleitung dazu befähigt und motiviert werden, Dinge selbst zu reparieren, wiederaufzuwerten (Upcycling) oder nachhaltige Ideen zu entwickeln und umzusetzen.
  2. Menschen dazu zu befähigen, den eigenen Lebensstil suffizient und klimaverträglich auszurichten, indem durch Begegnung, Austausch und „Selbermachen“ Wege hin zu einem ökologisch verträglichen und zukunftsfähigen Alltagsverhalten kennengelernt und ausprobiert werden können.
  3. Niedrigschwellig über städtische Klimaanpassungsmaßnahmen zu informieren, für ihre Notwendigkeit zu sensibilisieren und einen Austauschort hierfür zu schaffen.

Deine Aufgaben

  • Mithilfe beim Aufbau und Betrieb der offenen Werkstatt und Materialsammlung
  • Aufbau von Netzwerken in der Nachbarschaft mit bereits bestehenden Einrichtungen im Quartier und anderen themenverwandten Initiativen
  • Planung und Durchführung von Mobilisierungsarbeit/Kampagnen zur Belebung der Klimawerkstatt durch eigenständige Nachbarschaftsprojekte
  • Konzeption und Umsetzung von Fundraising-Maßnahmen
  • Ausarbeitung von Verstetigungskonzepten
  • Unterstützung bei der Betreuung der Homepage, des Blogs und der Ausarbeitung von Flyern
  • Betreuung von Bundesfreiwilligendienstleistenden

Dein Profil

  • Du bist kommunikativ, engagiert und neugierig
  • Du arbeitest selbstständig, strukturiert, lösungsorientiert und bist dennoch ebenso teamorientiert
  • Du hast bereits Erfahrungen in selbstorganisierter Projektarbeit gesammelt
  • Du bist mit den verschiedenen Instrumenten der Öffentlichkeitsarbeit off- und online vertraut
  • Du bringst erste Erfahrungen in der Umsetzung von Kampagnen mit
  • Neben aller konzeptionellen Arbeit kannst du auch „anpacken“
  • Du identifizierst dich stark mit den Zielen und Werten des KulturPflanzen e.V.
  • Wünschenswert ist Erfahrung in der Konzeption, Umsetzung und Steuerung von Fundraising-Maßnahmen
  • Handwerkliches Geschick ist ebenfalls wünschenswert

Wir bieten

  • ein Beschäftigungsverhältnis im Umfang von 20 Std./Woche vom 01.10.2017 (frühester möglicherer Beschäftigungsbeginn) bis zum 31.08.2019
  • Vergütung angelehnt an den TV-L Stufe 11 E2
  • eine sinnhafte und erfüllende Tätigkeit bei einem innovativen und zukunftsweisenden Klimaschutzprojekt
  • ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld mit Arbeitsplatz in Bremen
  • ein angenehmes Arbeitsklima sowie eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten in einem engagierten Team
  • flexible Arbeitszeiten

Wenn Du an dieser Stelle interessiert bist, sende deine Bewerbungsunterlagen bis zum 17.September 2017 entweder per Email in einem einzelnen PDF-Dokument an mail@lucie-bremen.de
oder postalisch an
KulturPflanzen e.V., Grünenstraße 17, 28199 Bremen.

Für Rückfragen stehen wir gerne per Mail zur Verfügung. Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich in der 38. KW stattfinden.
Weitere Informationen zum Projekt und zum Verein findest du unter www.lucie-bremen.de

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!
Die Lucies

25. August 2017

Große Neuigkeiten


Das Pflaster kommt weg!


In diesem Jahr ist es auf dem Lucie-Blog etwas ruhiger als sonst. Der Grund dafür ist aber nicht, dass wenig auf der Lucie passiert - ganz im Gegenteil: Es passiert soviel, dass wir nicht mehr hinterherkommen, davon zu berichten. Zwei Entwicklungen müsst ihr nun unbedingt erfahren - ausführlichere Infos gibt es in Kürze:

1) Die Lucie-Umgestaltung kommt diesen Winter!

Wir haben uns mit der Stadtgemeinde Bremen auf einen Nutzungsvertrag geeinigt. Darin ist geregelt, wer in Zukunft (nach der Umgestaltung) welche Aufgaben auf der Lucie übernehmen wird. Damit kann die Umgestaltung losgehen und das Pflaster kommt weg! :) Bis November werden wir den Platz räumen, dann gehen die Bauarbeiten los. Da inzwischen mehr als 60 Tonnen Erde auf der Lucie lagern, werden wir viel Unterstützung benötigen. Wir melden uns, wenn wir einen geaueren Plan haben und hoffen, dass ihr dann bereit seid :D





2) Ein zweites Lucie-Projekt steht in den Startlöchern!

Es gibt noch mehr Neues. Wir haben einen umfangreichen Förderantrag bewilligt bekommen, der uns ermöglicht, für eine Projektlaufzeit von zunächst zwei Jahren ein Repair Café und eine Materialsammlung in Räumen direkt gegenüber der Lucie einzurichten. Ziel ist es, von dort aus nachbarschaftliche Klimaschutz-Projekte anzustoßen, einen Raum für Diskussion und konkretes Handeln zu öffnen und mit dieser neuen Infrastruktur auch den neuen Stadtgarten, die entsiegelte Lucie, zu unterstützen!

Also - das geht ab, oder??? Bei alldem was ansteht und kommen wird, freuen wir uns über jedes neue Gesicht! Wenn ihr aktiv werden wollt: Wir brauchen euch!

Bis bald
eure Lucies

26. Juli 2017

[Bilder] Honigernte

Summ summ summ - schwirren eigentlich noch Bienen auf der Lucie rum?

Die Antwort ist ja! Den Bienen geht es gut, sie haben sich auch dieses Jahr gut entwickelt. Wir haben unser eines Volk im Frühjahr geteilt und einen Ableger gebildet.

Letzten Sonntag stand die Honigernte an

Dieses Jahr war wettertechnisch leider nicht besonders gut für die Bienen. Im April, wo die Obstbäume geblüht haben war es 4 Wochen lang kalt und die Bienen konnten keinen Nektar sammeln. Die Bienen konnten somit keinen Honig produzieren und die Obstbäume wurden in einigen Regionen fast nicht bestäubt, da Bienen 90% der Bestäubungsarbeit bei Obstbäumen übernehmen. Die Obtsbauern haben geklagt. An diesem aktuellen Beispiel zeigt sich noch einmal die Wichtigkeit der Bestäubungsarbeit der Bienen für den Menschen.


Wir waren gespannt, ob wir unter den Voraussetzungen überhaupt Honig ernten können und wurden nicht enttäuscht - ca. 5 kg Honig wurden es final - yeah! :-) Etwa die gleiche Menge haben wir den Bienen als Grundlage gelassen, sodass sie im Winter von ihrem eigenen gesunden Honig naschen können, der wichtige Vitamine und auch Stoffe gegen Krankheitserreger enthält.


Als nächstes nach der Honigernte müssen die Bienen jetzt mit organischen Säuren gegen die Varroamilbe, die unter anderm für das Bienensterben verantwortlich ist behandelt werden, sodass die Bienen auch den kommenden Winter unbeschadet überstehen. Hierbei ist die Biene auf die Unterstützung des Menschen angewiesen, da sie alleine die Varroamilbe nicht bekämpfen kann. Der Mensch und die Honigbiene sind heutzutage aufeinander angewiesen -es ist somit ein geben und nehmen.

Bei der ein oder anderen Veranstaltung in nächster Zeit wird vermtl. der Honig gegen Spende angeboten werden. Kommt vorbei!







18. Juli 2017

Es blüht so schön...

Jedes Jahr aufs Neue wunderschön: Lucies Blütenpracht! Oft ganz versteckt. Es lohnt sich also mal in Ruhe zu gucken!

Sozialer Kitt

Lena van der Kamp hat einen wunderbaren kleinen Film gedreht über die sozialen Aspekte von Urban Gardening Projekten in Deutschland. Wir von der Lucie sind auch dabei, aber das kuriose ist eigentlich, dass beim Sehen des Films gar nicht so sehr unterschieden werden kann zwischen den Garten-Projekten. Denn letztlich ist das Soziale eben doch überall ähnlich. Gärtnern verbindet!


12. Juni 2017

Viel los im Juni!

Im Juni haben wir noch drei schöne Veranstaltungen im Garten. Kommt gerne vorbei!

17. Juni , 17.30- 19.30 Uhr: Zusammen Essen am Tag der Offenen Gesellschaft! 

Rücken wir zusammen und sind wir zur Abwechslung mal #dafür!

Eine offene Gesellschaft gibt es nur dann, wenn genug Menschen für sie eintreten. Warum nicht einfach mal die Demokratie feiern? Mit einem riesengroßen Dinner…vielleicht sogar dem größten der Welt ?!
Am 17. Juni heißt es deutschlandweit: Tische und Stühle raus!
So auch auf der Lucie! Wir wollen ein große Tafel über die Lucie entstehen lassen und gemeinsam Essen, Reden, Feiern! Ihr seid ganz herzlich eingeladen auf den Platz zu kommen, Freund*innen/Familie/Bekannte/Interessierte mitzubringen und ein friedliches Zeichen zu setzen für eine offene Gesellschaft!
Das Essen: Jede*r bringt was mit, so dass wir eine bunte Mischung haben und sich alle überall bedienen können. Den Grill können wir auch anwerfen. Auch gerne Teller und Besteck mitbringen, da wir davon vielleicht nicht genügend haben. Getränke können wir gegen Spende anbieten.
Und sitzen? Wir haben einige Tische und Bänke. Wenn ihr mit vielen kommen wollt, dann bringt sonst einfach noch Tische mit oder wir improvisieren und machen ein Tafel-Picknick daraus :)

https://www.die-offene-gesellschaft.de/17juni/info

 

25. Juni, 11-16 Uhr: Flohmarkt und Gartencafé  

Aufbau ab 10h, keine Standgebühr, dafür gerne eine (vegane) Kuchenspende für das Garten-Café

 

30. Juni 19-ca 21 Uhr: Ganzheitliche Pflanzenwahrnehmung mit Sabine Gleichmann:


Die ganzheitliche Therapeutin und Schamanin Sabine Gleichmann aus Lünzen lädt uns ein, die Pflanzenwesen vom Lucie-Platz mit allen Sinnen zu erfahren. Dabei können wir viel über die Heilwirkung von Heilpflanzen lernen und auch einige Pflanzen schmecken, fühlen und energetisch wahrnehmen. Vielleicht entdeckst du eigene Zugänge zu deiner Pflanze?

Die Veranstaltung ist kostenlos, Spenden sind aber willkommen.

Ort: Lucie-Flechtmann-Platz
Zeit: 19 - 21 Uhr (evtl. länger)
Mitbringen: Getränke, Schreibsachen, Sitzunterlage

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen: 05193/970103